· 

Brain-Blash#19: Herzschmerz ohne Liebeskummer?

Der Professor greift sich an die Brust und verzieht das Gesicht, als hätte er Schmerzen. Dann kann er sich nicht mehr auf den Beinen halten und sackt zusammen. Auf allen vieren kriecht er in die Richtung der ersten Genom-Kammer.

 

Was könnte der Professor in dieser Szene für gesundheitliche Probleme haben? (Taschenbuchausgabe, Zwergberg: Oneironaut, S. 273). Hier bekommst du die Antwort: 

 

Als Folge einer schweren Gefäßverkalkung kann es durch Aufreißen von Kalkplaques zu einer plötzlichen Durchblutungsstörung im Herzen kommen. Je nach Schweregrad kann daraus ein Herzinfarkt entstehen. Die typischen Symptome von einem Herzinfarkt sind:

Schmerzen hinter dem Brustbein mit Ausstrahlung in den linken Arm und eventuell in den Unterkiefer. Übelkeit, verstärktes Schwitzen und Angstgefühle. Bei einem Hinterwandinfarkt können sogar Rückenschmerzen auftreten, wodurch die Diagnosestellung nicht gerade leichter gemacht wird.

Um die Diagnose Herzinfarkt richtig zu stellen, muss eine Blutuntersuchung und ein EKG (Elektrokardiogramm) geschrieben werden. Während im Blut typische Enzyme aus dem Herzmuskel mit hohen Werten gemessen werden, zeigt dir das EKG die elektrische Aktivität des Herzens. Schädigungen am Herzen können in diesem Zusammenhang Störungen der Reizleitung verursachen und somit im EKG sichtbar werden.

Wenn man bei Professor Tiberius in jener Szene ein EKG geschrieben hätte, dann hätte man auf dem Papierstreifen den Ausdruck unserer Abbildung gesehen: Während in einigen Ableitungen relativ wenig Auffälligkeiten im Kurvenverlauf zu erkennen sind, so sieht man in anderen dagegen typische Hebungen (hier in der zweiten, dritten und sechsten Ableitung). Ein Arzt hätte sofort einen Herzinfarkt diagnostiziert. Du natürlich nach diesem Brain-Blash jetzt übrigens auch!